Freitag, 18. September 2015

Rezension: Linda Lomelino "Lomelinos Backen"

Heute möchte ich euch ein ganz besonderes Fundstück auf dem aktuellen Büchermarkt vorstellen:

Lomelinos Backen

von Linda Lomelino, welches erstmals 2014 in Schweden erschienen. Die deutsche Ausgabe ist im AT-Verlag seit Anfang September 2015 erhältlich.

Zur Person:
Linda Lomelino lebt in Schweden und ist Autorin des Blogs "Call me Cupcake" (www.call-me-cupcake.blogspot.de). Ihr erstes Tortenkunstwerk liegt nunmehr 6 Jahre zurück und seitdem hat sie wirklich eine imposante Karriere hingelegt. Die bloggt nicht nur sehr erfolgreich, sondern kreiert auch tolle Rezepte für Backwaren aller Art sowie für Eis. Zudem ist sie Autorin von mittlerweile 3 erfolgreichen Büchern und dazu noch eine begnadete Fotografin.

Nach "Torten" und "Lomelinos Eis" hat sie mit "Lomelinos Backen" nun für mich ein absolutes Highlight herausgegeben, dass auf dem mittlerweile sehr gut bestückten Torten- und Backbüchermarkt Seinesgleichen sucht.

Das Besondere an diesem Buch -und das ist es auch, was mich daran so begeistert- ist, dass es sich hier nicht um ein reines Torten oder Rezeptbuch handelt. Der Fokus liegt vielmehr auf den drei liebsten Backbloggerbereichen: Backen, Stylen und Fotografieren.

Der Inhalt:
Gut, das Thema Backen kennen wir ja schon einigermassen und wissen auch recht schnell, was uns dort erwartet: durchweg großartige Rezepte zu verschiedenen Themen. Das sind Torten, Tartes, Macarons, Kuchen und anderes, sowie ein extra Kapitel über das ansprechende Dekorieren des Backwerks. Wie auch schon im Buch "Torte" führen einen die Rezepte gleich in Versuchung alles Nachzubacken und schon während des Lesens überlegt man, wann sich eine Gelegenheit bieten könnte. Soweit so gut, kennen wir alles schon aus anderen Tortenbüchern.

Die anderen Schwerpunkte sind neu: 
In einem separaten Kapitel übers Styling und Fotografieren erklärt L. Lomelino ausführlich und sehr anschaulich, wie das fertige Backwerk ansprechend in Szene gestellt werden kann. Sie gibt Dekorationstips, Vorschläge zur Farbauswahl und zu passenden Accessoires und zeigt tolle Arrangements. Daneben bekommt man Hinweise, wo und wie man die entsprechenden Accessoires herbekommt, bzw. selbst herstellen kann. 

Zusätzlich geht sie auf den Bereich der Foodfotografie ein. Mit einfachen Worten erklärt sie kurz die technischen Details der Kamera, die es zu kennen gilt und gibt Hinweise darauf, welche Einstellungen (sowohl die Kameraeinstellungen, als auch die verschiedenen Blickwinkel je nach Objekt) sie selbst verwendet. Sie gibt einen Einblick, wie und vor allem: wo sie selbst ihre Zuckerkunstwerke ablichtet und beweist damit einmal mehr, dass es -mithilfe dieser kleinen Kniffe- alles kein Hexenwerk ist.
Mit einer thematisch passenden Linksammlung am Ende des Kapitel bekommt dann auch der letzte Stylist-in-spre neue Inspirationen. 

Mein Fazit:
Der Back-Teil ist ansprechend, interessant und vollgepackt mit tollen Rezepten. Alles wird ansprechend, übersichtlich und anschaulich präsentiert und befriedigt sowohl den Geschmack, als auch das Auge.
Für mich als Bloggerin ist allerdings das letzte Kapitel ein wirklicher Segen und demnach besonders hervorzuheben, auch, weil ich schon länger nach so einem Leitfaden gesucht habe. 
Ich bin eben nicht der Typ, der sich stundenlang hinsetzt und erstmal sämtliche Handbücher studiert, bevor das erste Mal der Kameraauslöser gedrückt wird. Vielmehr muss es sich für mich "echt" anfühlen. Ich probiere lieber lange und viel aus, versuche eher per "learning-by-doing" ein mehr oder weniger gutes Bild zu zaubern. Mir ist dabei durchaus bewusst, dass bei meinen Bildern noch sehr, sehr viel Luft nach oben ist. 

Mit dem nun vorliegenden Leitfaden, der idealereise auch noch haargenau auf meine Bloggerbedürfnisse zugeschnitten sind, bin ich nun mehr als glücklich und möchte dieses Buch allen Hobbybäckern und Backbloggern allerwärmstens ans Herz legen. Ich muss sagen, dass mich dieses Buch mit großem Abstand am meisten begeistert hat! Und ich hoffe, für mich (und euch ;-) ) euch mit dieser Unterstützung auch bald ansprechendere Bilder präsentieren zu können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen