Dienstag, 7. Oktober 2014

Tutorial: Caketopper Mickey Mouse - Teil 2

...sooo, die Finger gedehnt und weiter gehts mit der Mickey Mouse. Heute wird das Gesicht geformt und der letzte Schliff verpasst!

Die Grundlage des Gesichtes haben wir ja schon auf die schwarze Kugel aufgeklebt. Nun wird aus dem gleichen (hautfarbenen) Fondant eine kleine dicke Rolle geformt, die in der Mitte etwas dicker ist und und insgesamt etwas länger als die breiteste Stelle des aufgeklebten Gesichtes.


Mit den Fingern die Aussenseiten platt drücken, so dass in der Mitte eine richtige Beule entsteht (das wird die Nase).



Dann die Kanten mit dem kleineren Bone Tool weiter ausarbeiten.


Am Ende sollte in etwa diese Form entstanden sein. Oben wie eine Wolke, unten läuft es etwas spitz zu:


Mit dem Veining Tool nun den Grinsemund einzeichnen. Mit einem Skalpell oder scharfen Messer den Mund noch tiefer einritzen.


Das Dresden Tool  in der Mitte des Mundes ansetzen und nach unten schieben, damit der Mund sich öffnet:






Dem Mundbereich jetzt soweit versäubern, bis es gut aussieht. Gerne auch rechts und links die Mundwinkel ausformen.



Die Mundpartie auf das Gesicht aufkleben.



Aus schwarzem Fondant zunächst eine kleine Kugel formen, die dann ein wenig oval wird. Die Nase "im liegenden Oval" aufkleben.


Für die Augen aus weissem Fondant ein Herz ausstechen...


...und in der Mitte einmal durchtrennen. Die Spitze des Herzes abschneiden.


Die großen Stücke jeweils versäubern, damit sie eine halb-ovale Form bekommen.



Auf dem Gesicht in Höhe der "Grübchen" aufkleben. Wie genau man die Augen jetzt positioniert ist ein wenig Geschmackssache. Mickeys Augenposition ist im Laufe der Zeit immer mal etwas verändert worden. Hilfreich ist es hier, einige Mickey Mouse Bilder im Internet zu studieren und sich für eine Variante zu entscheiden. Im Nachhinein hätte ich die Augen etwas näher aneinander setzen sollen.

Mit einem Lebensmittelfarbstift in schwarz (oder mit etwas schwarzem Fondant-wer es lieber fummelig mag...) den Augen Leben einhauchen.
Für die Zunge eine klitzekleine rote Fondantkugel formen und sie mit Hilfe des Veining Tool oder eines Zahstochers in den Mund "pulen" (kann man auf dem Bild leider kaum erkennen).



Für die Ohren aus schwarzem, etwas dicker ausgerollten Fondant zwei Kreise ausstechen (ich habe eine große Tülle genommen), versäubern und an einer Seite etwas abflachen.



In jedem Ohr einen gekürzten Zahnstocher fixieren und antrocknen lassen.



Ohren auf dem Kopf anbringen und den Kopf vom Hilfszahnstocher nehmen, um ihn auf dem Körper zu befestigen. 

Finish:
Zwei kleine weisse Ovale formen, die als Knöpfe auf der Hose aufgeklebt werden. Dabei kippen die Ovale etwas zueinander. 



In die noch nicht ganz ausgehärtete Hose der Maus mit einem Zahnstocher o.ä. ein Loch stechen, in dem später der Schwanz eingeklebt wird. Dabei darauf achten, das Loch nicht zu klein, aber auch nicht zu große zu stechen!  

Falls ihr euch wundert, was die Schaschlikspiesse sollen: die habe ich zur Kippsicherheit während des Aushärtens angebracht. Damit soll verhindert werden, dass sich die Körperhaltung nicht nach hinten veformt. Mickey soll ja schließlich gerade stehen, oder?! 


Aus schwarzem Fondant einen sehr dünnen Mauseschwanz formen, der an den Enden Spitz zuläuft und gut trocknen lassen. Dieser wird hinterher im Loch angeklebt und sollte deshalb an dessen Größe angepasst werden. 
Um der Figur mehr Dynamik zu verleihen, lasse ich den Schwanz auf einem Stückchen Noppenschaumstoff trocknen.

Wenn alles soweit ausgehärtet ist, der Schwanz angeklebt wurde und die Figur von evtl. Staubfussel befreit wurde, ist unsere Mickey Mouse fertig!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen